Außerschulische Lernorte: Praxis.Info.Pankstraße

Lern- und Bildungsanlässe werden nicht nur während der Schulzeit im Klassenzimmer geschaffen, sondern darüber hinaus in außerschulischen Lernorten. Hier setzt das Projekt Praxis.Info.Pankstraße an und ergänzt schulisches Lernen durch alltagsnahe Erfahrungen an unterschiedlichen Lernorten. Den Schüler*innen der Klassenstufen 9/10 der Herbert-Hoover-Schule werden praxisnahe Einblicke ermöglicht in Unternehmen, kulturellen, sozialen Einrichtungen sowie in der Natur. An Orten außerhalb der Schule können Schüler*innen und Lehrer*innen in der Nachbarschaft gemeinsam im Rahmen des Unterrichts anschaulicher, erfahrbarer und anders lernen. 

Die Ziele des Projektes sind:

  • die Entwicklung dauerhafter Partnerschaften und nachhaltiger Kooperationsstrukturen, zwischen Verwaltung, Gewerbe, Kunst- und Kultureinrichtungen sowie sozialen Akteuren mit den Bildungseinrichtungen im Gebiet
  • die Schaffung von außerschulischen Lernorten
  • die Schaffung von Praktikumsplätzen und Schulpatenschaften 

Folgende außerschulische Lernorte werden durch das Projekt gefördert:

  • Lernort Betrieb, Unternehmen, Arbeitswelt
  • Lernort Kunst, Kultur, Medien
  • Lernort Informatik, Technik, Digitale Medien
  • Lernort Umwelt, Natur

Leitidee für alle Kooperationen, sowohl mit Unternehmen als auch mit Institutionen, Vereinen und Projekten, ist es, ein Angebot für die Schüler*innen zu schaffen, das sie inspiriert und motiviert. Den Schüler*innen werden in den außerschulischen Lernorten – in Unternehmen, in kulturellen Einrichtungen, in der Natur – Einblicke ermöglicht, die sie ansonsten möglicherweise nicht hätten. Schulisches Lernen wird durch alltagsnahe Erfahrungen an den Lernorten ergänzt.

Durchführung:

Ausgangspunkt für alle Angebote sind die konkreten Bedarfe der Herbert-Hoover-Schule. Eine erste Erprobungsphase ist für Mai 2022 angesetzt – hier werden Schüler*innen der Klassenstufe 9 in unterschiedlichen außerschulischen Lernorten in einem Projektformat begleitet. Eine fortlaufende Evaluation – in Form von regelmäßigen Planungs- Abstimmungstreffen sowie der Entwicklung von geeigneten Befragungsinstrumenten für die Teilnehmenden (Lehrer*innen, Schüler*innen, Unternehmer*innen) – dient der stetigen Qualitätssicherung und -entwicklung. Darauf aufbauend werden im Schuljahr 2022/2023 Schüler*innen des 10.Jahrganges in einem regelmäßigen Turnus in außerschulischen Lernorten projektbezogen gefördert. 


Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen des Städtebauförderprogramms Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten