Erfrischender Mittagstalk: Der Arbeitsmarkt im Wandel

Ausbildungsorientierung und Berufseinstieg heute

Wie hat sich der Wandel des Arbeitsmarktes auf die Ausbildungsorientierung und den Berufseinstieg von Jugendlichen ausgewirkt? Was bedeutet diese Veränderung für Unternehmen, ihre Mitarbeiterbindung und Recruiting-Prozesse? Wie kann sich ein moderner Führungsstil positiv auf einen gelungenen Berufseinstieg auswirken?

All diesen Frage ging der digitale Mittagstalk am 2. März 2021 auf den Grund. Veranstaltet wurde die offene Gesprächsrunde von jobentdecker*2. Belebt wurde die Veranstaltung zum einen von Prof. Dr. Kai Reinhardt, Professor für BWL, Organisation und Human Resources an der HTW Berlin, durch seine wissenschaftliche Perspektive auf das Thema. Zum Anderen gewährte Helmut Arndt von der Ausbildungsoffensive Infrastruktur einen umfassenden Einblick in die aktuellen Problematiken und Schwierigkeiten von jungen Berufseinsteigern aus dem Blickwinkel eines handwerklichen, ausbildenden Unternehmens.

Die 20 Teilnehmer*innen, selbst teilweise Akteure der Berufsorientierung und Jugendarbeit, beteiligten sich rege an der Diskussion. Schnell war man sich einig, dass eine Qualifizierung im klassische Sinn immer weniger Relevanz für den ersten Arbeitsmarkt hat. Dies bestätigte auch Herr Arndt durch seine persönlichen Erfahrungen mit Berufseinsteigern: Die in der Schule erworbenen Fähigkeiten reichen in der Praxis oft nicht aus. Viel wichtiger seien andere Werte und persönliche Kompetenzen, die später erlernt werden. Denn erst wer sich in der Praxis ausprobiert, könne eigene Stärken erkennen. Jungen Menschen genau diese Möglichkeit zum Ausprobieren zu geben und so Stärken sichtbar zu machen, sei der Schlüssel zur Motivation.

Wie können Unternehmen auf den Wandel des Arbeitsmarktes reagieren?

Um als Unternehmen auf den Wandel des Arbeitsmarktes reagieren zu können, sei ein Perspektivwechsel nötig, man müsse den Blickwinkel der Generation Z einnehmen, so Prof. Dr. Reinhardt. Und um einen solchen Perspektivwechsel zu erreichen, könne es helfen, die Akquise von Auszubildenden als Business-Case zu betrachten, als Kundinnen und Kunden mit ganz spezifischen Bedürfnissen, meint Prof. Dr. Reinhardt. Erst wenn man die Bedürfnisse dieser Zielgruppe wirklich kennt, kann man passende Tools entwickeln. Oft unterschätzen Unternehmen ihr Potential, eigene Strukturen zu Schaffen um junge Mitarbeiter zu binden. So sollte sich beispielsweise bereits während des Recruiting-Prozesses eine wertschätzende Haltung gegenüber den Bewerber*innen zeigen.

Doch nicht nur in Recruiting-Prozessen muss umgedacht werden, um auf den Wandel des Arbeitsmarktes zu reagieren. Auch der Führungsstil des Unternehmens sollte hinterfragt werden, denn oft scheitern Potentiale für Veränderungen an Verantwortlichkeiten. Die Corona-Pandemie hat sichtbar gemacht, dass heute andere Kompetenzen in der Führungsebene wichtig sind als noch vor einem Jahr, so Prof. Dr. Reinhardt.

Wenn ein Unternehmen in fünf Jahren in der Lage sein möchte, gute Lernstrukturen zu haben, dann sollte hier zuerst das Führungssystem überprüft werden

Prof. Dr. Kai Reinhardt

Er verweist dabei auf eine aktuelle Studie mit 300 Führungskräften, welche deutlich macht, dass es Eigenschaften wie Wertschätzung und Motivation sind, die in Zukunft die Rolle einer Führungskraft definieren und sich damit erheblich von dem bisherigen Bild einer Managerin oder eines Managers unterscheiden.

Berufseinsteiger*innen an den Ausbildungsbetrieb zu binden, erfordert oft eben genau diese sozialen Kompetenzen. Zufriedene Auszubildende, so Helmut Arndt, sind der beste Multiplikator, um Nachwuchskräfte zu gewinnen. Um angesichts des Wandels des Arbeitsmarktes Ausbildungsorientierung und Berufseinstieg erfolgreich zu gestalten, müssen Unternehmen umdenken und handeln.

Jetzt müssen wir umdenken, jetzt müssen wir uns bei den Azubis bewerben. Dafür sollten wir unser Handwerkszeug rüsten.

Helmut Arndt

Wenn auch Sie sich und Ihr Unternehmen als Ausbildungsbetrieb interessierten Jugendlichen digital vorstellen möchten, dann melden Sie sich beim jobentdecker-Team. Wir unterstützen Sie gerne bei der technischen Umsetzung und Gestaltung Ihrer digitalen Unternehmenspräsentation.

Ihre Ansprechpartnerin ist Eva-Maria Lehmann (info@jobentdecker.de oder 0178 9617653).
Weitere Informationen finden Sie unter www.jobentdecker.de.