Rückschau: Wie war der FKU-Stammtisch im KOCH STORE

Die Sommersaison ist eröffnet! Zum 119. FKU-Unternehmerstammtisch pilgerten Mitglieder und Gäste am 3. Mai nach Biesdorf. Denn für die Koch Automobile AG, die für ihren neuesten Coup von Friedrichshain nach Biesdorf gezogen ist, bleibt dem FKU weiterhin als Mitglied verbunden. Ehrensache – schließlich bietet der FKU ein lebendiges regionales Wirtschaftsnetzwerk, das weit über die Bezirksgrenzen reicht.

Der neue KOCH STORE präsentiert sich auf dem Stammtisch als eine vielfältige Erlebniswelt der Mobilität, die Kundinnen und Kunden mit einer schönen Bar und individuellen Themenräumen überrascht, die einfach Spaß machen. Dabei legt Thomas Koch großen Wert auf Konzernunabhängigkeit und Gestaltungsfreiheit. Der KOCH STORE ist ein offenes Haus, in dem auch Kulturveranstaltungen und Konzerte stattfinden sollen.

Frank Hüpperling, AO Berlin, aus dem Vorstand des FKUs eröffnete die Veranstaltung und hieß rund 50 Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region und Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung herzlich willkommen.

Drei neue FKU-Mitglieder stellten sich vor:

  • NextGen Hospitality, Frank Hörl
  • Initiative für nachhaltige Ausbildungsqualität e.V. (INAQ e.V.), Maurice Horn
  • Rezent Dienstleistungen, Michael Raasch

Wir freuen uns auf gemeinsame Projekte, die Mitgliedschaft mit Leben erfüllen! Thomas Greitzke, Vorstandsmitglied der Koch Automobile AG, moderierte den nachfolgenden informativen Bühnen-Talk und befragte unter anderem Martin Görlich und Nicole Hanisch zum Computerspielemuseum sowie sowie Frank Hörl zu seinem neu entwickelten Angebot für Gastronomieunternehmen.

Beim Get-together mit leckeren Häppchen und kühlen Getränken waren sich alle einig: Die unmittelbare Begegnung, das persönliche Austausch noch so unterschiedlicher Perspektiven gelingt auf FKU-Stammtischen besonders gut – nicht zuletzt, weil im FKU unternehmerische Vielfalt Programm ist.

Sehr gut angekommen ist die neue FKU-Bonuskarte zum 30-jährigen FKU-Vereinsjubiläum – schließlich lassen sich mit ihr die hübsche Oberbaumbrücken-Stempel für attraktive Boni sammeln.

Wer das nächste Mal auch dabei sein möchte, ist herzlich willkommen ! Am 1. Juni präsentiert sich das Nirgendwo.